Zweites Tübinger Info-Treffen zum G20-Gipfel in Hamburg

am Dienstag, den 16.5.2017 um 20 Uhr laden wir Freund*innen,
Genoss*innen und Interessierte* zu einem zweiten Info-Treffen bezüglich des anstehenden G20-Gipfels in Hamburg ein.
https://www.g20hamburg.org/

Das Treffen findet wieder in der Hausbar der Schellingstr. 6 statt.

Wir möchten gerne die beim ersten Treffen angedachten/geplanten
Mobilisierungsaktivitäten koordinieren und neue Infos austauschen.
Wir freuen uns auf rege Beteiligung.

Gebt diese Einladung gerne an Interessierte weiter.

Mit solidarischen Grüßen,

interventionistische Linke Tübingen

Veröffentlicht unter NoG20

Gesundheit geht uns alle an – werden wir gemeinsam aktiv!

Gründe um für Verbesserungen in der Pflege auf die Straße zu gehen, gäbe es jeden Tag. So auch am 1. Mai, an dem seit Jahrzehnten Menschen für ihre Forderungen nach besseren Arbeitsbedingungen und sozialer Gerechtigkeit auf die Straße gehen und diese sichtbar machen.

Der 1. Mai ist für uns darüber hinaus auch der „Tag der unsichtbaren Arbeit“. Dies gilt all den Menschen, leider immer noch primär Frauen*, die unbezahlt und „unsichtbar“ Pflege- und Sorgearbeit leisten, ob in Form von Angehörigen-Pflege, Kindererziehung oder ehrenamtlicher Tätigkeit. Den Menschen also, die wichtige gesellschaftliche Arbeit leisten und oft ohne gesellschaftliche Wertschätzung bleiben.
Seit Jahren verschärfen sich die Bedingungen  in allen Sektoren des Gesundheits – u. Pflegesystems. Die enorme Rationalisierung , meistens in Form von Personalabbau, Arbeitsverdichtung und Outsourcing, führen zu einem ausbrennen der Beschäftigten und zu einer schlechteren Versorgung der Patienten*innen. Die momentane Situation in den Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen ist katastrophal. Das ist mittlerweile auch  im gesellschaftlichen Bewusstsein angekommen und präsent.  Zugrunde liegt diesen Zuständen eine Politik, die Gesundheit und Pflege zur Ware und das Krankenhaus zum Geschäftsmodell degradiert hat. Am Ende zählen die Zahlen, die Versorgung der Patient*innen und die Gesundheit der Beschäftigten bleiben auf der Strecke. Wir alle spüren die Folgen.

Weiterlesen

Walpurgisnacht-Demo gegen sexualisierte Gewalt und Sexismus am 30. April 2017


Wir erobern uns die Nacht zurück!! In der Walpurgisnacht gehen wir auf die Straße gegen sexualisierte Gewalt und Sexismus! Kommt allen guten „Ratschlägen“ zum Trotz auf einsame Straßen, in dunkle Gassen und in Klamotten, die euch passen!

Und im Anschluss feiern wir gemeinsam in der achtbar (im Frauenprojektehaus: Weberstraße 8 in TÜ) und einer weiteren Location, die auf der Demo bekannt gegeben wird.

Seid laut und bunt! Feminismus bleibt antirassistisch!

Alle Geschlechter sind willkommen!

Wer sind wir? Ein Aktionsbündnis von Einzelpersonen und BAF e.V., Frauenbuchladen Thalestris, Frauencafé „achtbar“, Frauengruppe Zumutung, Frauen helfen Frauen e.V., Frauenprojektehaus und QueerFeministische AG der iL Tübingen

Ein Text zur Geschichte der Walpurgisnacht findet sich hier:
http://www.baf-tuebingen.de/walpurgisnacht.html

Vortrag und Diskussion mit Anja Flach: Basisdemokratie inmitten des Krieges

Mittwoch, den 26.04.17 um 19 Uhr im Gemeindehaus Lamm

Seit Juli 2012 ist die kurdische Region im Norden Syriens -Rojava-  unter Selbstverwaltung der dortigen Bevölkerung: KurdInnen, AssyrerInnen, ChaldäerInnen, AraberInnen u.a. Eine progressive Massenbewegung konnte die Assad-Truppen verdrängen und weite Teile der Regierungsverwaltung und Infrastruktur ersetzen. Sie verteidigen ihre Strukturen gegen die islamistischen Banden, die Assad-Truppen und die Einflussnahme der Türkei und haben damit einen dritten Weg in Mitten des Krieges eingeschlagen. In Rojava wird durch Selbstorganisierung und Basisdemokratie eine gesellschaftliche Alternative aufgezeigt und konkret umgesetzt: Rätestrukturen fördern die Mitbestimmung der Bevölkerung, die Produktion von Nahrungsmitteln ist kollektiviert und auch die vollständige Teilhabe von allen nicht-kurdischen Bevölkerungsteilen wurde ermöglicht. Rojava ist damit in Beispiel für eine fortschrittliche und solidarische Entwicklung in einem zunehmend militarisierten Konflikt.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rojava

No G20 Hamburg: erstes Tübinger Treffen, Di. 11.4.

Hallo Ihr,
am Dienstag den 11.4.2017 um 20 Uhr wollen wir Freund*innen,
Genoss*innen und Interessierte* zu einem Info-Treffen bezüglich des
anstehenden G20-Gipfels in Hamburg einladen.
https://www.g20hamburg.org/
Das Treffen wird in der Hausbar der Schellingstr. 6 stattfinden.
Wir werden die neusten Infos von der Aktionskonferenz am 8.-9.4. in
Hamburg mitbringen und freuen uns auf eine angeregte Diskussion!
Gebt diese Einladung gerne weiter.

Mit solidarischen Grüßen,

interventionistische Linke Tübingen
https://il-tue.mtmedia.org/

Anstelle eines Aufrufs

Erste Mitteilung der Interventionistischen Linken zum G20-Gipfel in Hamburg

Prolog
Das ist eine Nachricht an alle. An alle, die uns kennen. Schon lange und erst seit Kurzem. Von der Straße, von den Feldern, aus dem Stadtteilladen in den Kiezen, den Orten der Umverteilungen, aus den Betrieben, von den Bündnistischen. Eine Nachricht an alle, die uns kennenlernen wollen. Eine Nachricht an alle, mit denen wir in Hamburg am Ende die Straße entscheiden lassen werden. Eine Nachricht und eine Einladung zugleich.
Wir sind Teil der radikalen Linken von Heiligendamm 2007. Teil der radikalen Linken des widerständigen Ungehorsams, der Mobilisierung der Vielen. Die radikale Linke der gesellschaftlichen Interventionen.
Hamburg. 10 Jahre sind seit unserem ersten Auftreten vergangen. 10 Jahre, in denen viel passiert ist. Die Welt um uns herum hat sich rasant verändert. Wir haben uns verändert. Die Welt ist eine andere und wir sind es heute auch. Noch sind wir nicht das, was nötig ist, um im Wahnsinn der Welt eine echte Rebellion zu entfachen, einen Aufbruch von links. Dazu brauchen wir Euch. Wir können nicht alleine bleiben. Wir werden gemeinsam werden. Hamburg also.

Weiterlesen auf der Homepage der Gesamt-iL

Veröffentlicht unter NoG20

Wir gehen Kohlebagger stoppen! Kommt Ihr mit?


Im August 2015 blockierten 1000 Menschen den Braunkohleabbau in
Garzweiler/Rheinland für einen Tag. Im Mai 2016 blockierten über 3000 Menschen den Kohleabbau und Betrieb eines Kraftwerks in der Lausitz für zwei Tage… Im Jahr 2017 werden zwei große Aktionen gegen Kohle, für Klimaschutz stattfinden: Im August im Rheinland im Rahmen eines breiten Aktionskonzepts mit unterschiedlichen Aktionen und mehreren Klimacamps sowie im November ebenfalls im Rheinland während der UN-Klimakonferenz, die in Bonn stattfinden wird.
https://www.ende-gelaende.org/de/

Weiterlesen

Bus aus Tübingen zu Demo gegen G20-Finanzministertreffen in Baden-Baden am Sa. 18.3.17

Im Juli treffen sich die Regierungschefs der G20-Staaten in Hamburg, Mitte März bereits ihre Finanzminister in Baden-Baden. Das breite Bündnis NoG20 Baden-Baden, an dem auch wir beteiligt sind, organisiert Proteste.

Als interventionistische Linke haben wir einen eigenen Aufruf für die Demo am 18.3. formuliert und laden dazu ein, mit uns im #grenzenlos-Block zu demonstrieren:
Gegen die Armut der herrschenden Politik
# grenzenlos solidarisch # grenzenlos feministisch # grenzenlos antikapitalistisch #

Aus Tübingen organisieren wir zusammen mit attac einen Bus. Er fährt am Samstag 18.3. um 10 Uhr am Tübinger Omnibusbahnhof ab und wird vermutlich gegen 18 Uhr zurück
sein.

Karten kosten 10 Euro/Solipreis 15 Euro.
Kartenverkauf im Wahlkreisbüro Heike Hänsel MdB.

Infos zur Demo unter http://g20badenbaden.blogsport.eu/